Frankreich1975


     Frankreich 1975  

 

 

Von dieser Reise habe ich wenige Bilder, die auch von der Qualität, 35 Jahre alt, nicht das gelbe vom Ei sind. Aber es ist vielleicht mal interessant zu sehen, wie einfach man reiste, angefangen von der Motorrad Ausrüstung, Schalenkoffer wie heute, gab es für die MZ nicht, und das Wort Topcase kannte ich nicht, heute weis ich, das mein Seesack mein Topcase war, wurde auf den Gepäcktäger festgezurrt. Auch das Zelt, es muste nach jedem Urlaub neu imprägniert werden, damit es so halbwegs Wasserdicht war.

Das Motorrad, eine MZ 250TS mit satten 19 zwei Takt PS, gebaut in den VEB Motorrad Werken in Tschopau. Es mag heute belächelt werden, aber damals war es eine schöne Reisemaschine, Serienmäßige Ausstattung,  noch heute manchen Motorrädern überlegen. Geschlossener Kettenkasten, abschließbares Werkzeugfach, großer Scheinwerfer, große auch für den Sozius bequeme Sitzbank, lange Federwege und der Rahmen war identisch mit den Geländesportmodellen um mal ein paar Dinge zu nennen.

Meine Route:

Über Paris ging es zuerst an die Loire, dort 4 Tage auf einem Camping Platz geblieben um die schönen Schlösser und Park,s anzusehen. Weiter ging es über Poitiers Richtung Bordeaux. Von dort zur nicht weit entfernten Atlantik Küste um bis nach Biarritz zu fahren. Hier blieben wir nicht lange, da der Campingplatz nahe eines kleinen Flughafens war. Wir fuhren  wieder Richtung "Heimat" bis zu dem damals noch kleinen Badeort Montalivet um unseren Badeurlaub fortzusetzen. Später ging es dann wieder über Landstraßen durch Paris und Belgien nach Duisburg zurück.

______________

Die Schlösser an der Loire, ein lohnenswertes Ziel.

_______________

Tapfer trug die 250er MZ die schwere Last, 2 Personen mit Camping Ausrüstung. Verpackt in Kunsleder Packtaschen und meinem alten Seesack. Spanngurte gab es nicht, Seesack mit mehrfach umwickeltem Seil festgemacht, eine sehr wackelige Angelegenheit.

_____________

Die Gironde, bei Bordeaux.

______________

Der Campingplatz in Biarritz, Motorrad fahrer kamen alle an eine Stelle, neben den Sanitäranlagen.

_______________

Die Dune du Pyla an der Atlantikküste bei Arcachon  ist die größte Wanderdüne Europas, über 100 Meter hoch.

 _____________________

Mein Zelt, hier aufgebaut auf dem Rückweg in Montalivet Atlantik-Küste, nahe der Gironde.

_______________

Besichtigung eines Weingutes.

________________

14. Juni in Frankreich, National Feiertag, auch in den kleinen Dörfern wird gefeiert.

_________________

Fast schon wieder Zuhause, in den belgischen Ardennen.

_______________________________________

 

Home